HYSTEM-EXTRAN 7.9 ist da!

Bei HYSTEM-EXTRAN 7.9 liegt der Schwerpunkt auf den Themen Naturnahe Regenwasserbewirtschaftung und HYSTEM-EXTRAN Viewer FREE. Unser Grundanliegen, die Vereinfachung der Modellerstellung, der Modellpflege und der Ergebnisanalyse kommt dabei nicht zu kurz. Der Planer kann schneller bessere Kanalnetzmodelle aufstellen und bei der Analyse der Simulationsergebnisse die Besonderheiten des Kanalnetzes leichter erkennen.

Naturnahe Regenwasserbewirtschaftung

Die klassische Kanalnetzberechnung simuliert in der Regel nur das Zusammenspiel von Haltungsflächen und öffentlicher Kanalisation. Komponenten der naturnahen Regenwasserbewirtschaftung gewinnen aber immer mehr an Bedeutung, wenn es darum geht Niederschlagsspitzen zu dämpfen und die Grundwasserneubildung zu stärken. Mit der Version 7.9 wird erstmals das Thema naturnahe Regenwasserbewirtschaftung in das Spektrum von HYSTEM-EXTRAN aufgenommen. Als neue Elemente werden Versickerungsmulden, -schächte und Rigolen gemäß DWA-A 138 eingeführt. Damit schließt sich die Lücke zwischen der Regenwasserbewirtschaftung (z.B. auf dem Grundstück) und der Ableitung im Kanalnetz.

HYSTEM-EXTRAN Viewer FREE

Mit dem erstmals erhältlichen kostenfreien HYSTEM-EXTRAN Viewer FREE besteht die Möglichkeit, wesentliche Informationen zum Kanalnetzmodell und zu den Ergebnisdaten aus dem Netzplan heraus anzuzeigen. Zu allen Datenfeldern gib es einen Erläuterungstext, damit auch der HYSTEM-EXTRAN Laie versteht, welche Werte zu sehen sind. Die FREE Version kann über unsere Homepage heruntergeladen werden. Eine Lizenzierung ist nicht notwendig. HYSTEM-EXTRAN Simulationsergebnisse können so auf einfache Art weitergegeben werden, zum Beispiel an Auftraggeber, die selbst über keine Vollversion verfügen.

Erweiterte Modellprüfung

HYSTEM-EXTRAN bietet schon immer umfangreiche Info-, Warn- und Fehlermeldungen. Dabei wird jeder Datensatz bereits beim Öffnen einer Datenbank einzeln geprüft. Logische Prüfungen, die Abhängigkeiten zwischen mehreren Datensätzen abdecken, sind komplexer und benötigen (bei großen Kanalnetzen) spürbar Zeit. Dafür gibt es jetzt die Modellprüfung, die zusätzliche Möglichkeiten bietet, um unplausible Daten aufzuspüren.

Messdatenzeitreihen Wasserstand und Zufluss

Neben dem Niederschlag haben weitere externe Belastungen einen Einfluss auf das Abflussgeschehen im Kanalnetz. Dazu zählen z.B. Wasserstände (Hochwasser) in Flüssen und Zuflüsse aus Umlandgemeinden oder Industriebetrieben. Oft existieren Messwerte in Form von Pegelwasserständen oder IDM-Durchflussmessungen mit Datum / Uhrzeit. Diese Messdatenzeitreihen lassen sich jetzt auf einfache Weise in das Simulationsmodell aufnehmen. Nutzen Sie Durchflussmessungen beim Einzeleinleiter als Zufluss ins Kanalnetz oder gemessene Pegelwasserstände beim Systemauslass als Außenwasserstand.

Simulation von Teilnetzen

Auch die Simulation nicht des Gesamtnetzes, sondern nur eines Teilnetzes ist nun auf einfache Art möglich: Das Anlegen einer Gruppe, die die Elemente des Teilnetzes enthält, reicht aus. Teilnetze müssen für die Simulation nicht mehr aus dem Gesamtkanalnetz herausgelöst werden.

Bilanz-Bauwerke

Als weiteres Highlight ist es nun möglich, einzelne Kanalnetzelemente zu Bauwerken zu gruppieren. Hierzu werden Kategorien vergeben, wie Klärüberlauf, Drosselabfluss usw., um Zu- und Abflüsse realitätsnah zu bilanzieren.

Eine ausführliche Beschreibung der neuen Funktionen finden Sie in den Release Notes.

zur HYSTEM-EXTRAN Produktseite

Zurück